• Was es Neues gibt

Was es Neues gibt


Meine, deine und unsere Kinder - Wir leben Patchwork

"Systemische Werkstatt" für Mitarbeiter_innen aus der Familienbildung und -pastoral, der Arbeit mit alleinerziehenden Eltern und pastoralen Diensten

27. - 29. September 2016, Zell bei Würzburg

Die Begegnung mit Trennungs- und neu zusammengesetzten (Stief- oder Patchwork-)Familien gehört zum Alltag. Wer sie angemessen unterstützen möchte, braucht ein Gefühl für die „alten“ und „neuen“ Bindungen in ihren verschiedenen Subsystemen (Eltern- vs. Kinderebene, biologische vs. soziale Eltern etc.). Die Erweiterung der eigenen Perspektive durch systemische Sichtweisen kann dabei das Fühlen, Denken und Handeln sowohl bei den Betroffenen als auch bei den Mitarbeiter_innen anregen und verändert.

  • Wie das funktioniert, erkundet die "Systemische Werkstatt“ unter Leitfragen wie
  • Wo und wie begegne ich in meiner Arbeit Menschen, die in Patchwork-Familien leben?
  • Was lösen Patchwork-Familien bei mir aus?
  • Wie verändert sich meine Arbeit, wenn ich Besonderheiten des Systems Patchwork-Familie stärker berücksichtige?
  • Wie kann ich unterstützend andocken?

Veranstalter: AKF e.V., Bonn, Tel. 02 28 / 37 18 77, info@akf-bonn.de

Download der Ausschreibung und Anmeldung


Ruhepol in stürmischen Zeiten

Auch für Großeltern ist es schwierig, wenn sich ihre Kinder von ihrem Partner trennen. Wie sie sich und den Enkeln helfen können.

Kölner Stadt Anzeiger vom 20.04.2016

PDF ansehen


"Eine Woche Mama – eine Woche Papa!“ – Ein neuer Weg zum Wohle des Kindes nach einer Trennung?

Informationen vom Fachtag mit Betroffenen und Fachleuten am 12. Oktober 2015 in Stuttgart

„Man will sich von jemandem trennen und wird ihn doch nicht los.“, so beschrieb bei der Fachtagung ein Vater seine Situation, der seit vielen Jahren das Wechselmodell lebt. Die Diskussion um dieses Modell für Kinder getrennter Eltern ist in der Fachwelt und bei Betroffenen hochaktuell.

Während das sog. Residenzmodell einen Lebensmittelpunkt des Kindes bei einem Elternteil festlegt, ermöglicht das Wechselmodell die gleichwertige abwechselnde Betreuung der Kinder durch ihre getrennt lebenden Eltern in zwei „Zuhause“. Welche Voraussetzungen und Konsequenzen aber haben die Umgangsmodelle und was bedeuten sie für die betroffenen Kinder?

http://www.netzwerk-alleinerziehendenarbeit.de/html/content/aktuell637.html


Höherer Unterhalt(svorschuss) für Alleinerziehende

Mit dem Inkrafttreten des „Familienpaketes“ haben Kinder von Alleinerziehenden Anspruch auf höheren Unterhalt bzw. Unterhaltsvorschuss. Für Alleinerziehende heißt es jetzt zu prüfen, ob das avisierte Geld tatsächlich auch im Geldbeutel ankommt. Wer keinen dynamischen Unterhaltstitel besitzt, sollte den unterhaltspflichtigen Elternteil umgehend auffordern, ab August höheren Unterhalt zu zahlen, denn dieser kann nicht nachträglich geltend gemacht werden. Einen Musterbrief haben wir beigefügt.

Pressemeldung des VAMV
VAMV-Musterbrief